Herausforderung Personal

Interview mit StB Markus Heindl

Steuerberater Markus Heindl betreibt eine Steuerkanzlei im oberbayerischen Traunstein. Der Diplom-Betriebswirt beschäftigt derzeit drei Mitarbeiter, inklusive einer Auszubildenden. Im Interview erzählt er über die „Herausforderung Personal“:

Herr Heindl, Sie betreiben Ihre Kanzlei derzeit mit drei Vollzeit-Mitarbeitern. Möchten Sie Ihr Personal in naher Zukunft aufstocken?

In den nächsten Monaten werde ich einen weiteren Mitarbeiter einstellen. Dieser Schritt war allerdings keine leichte Entscheidung, denn in einer kleinen Kanzlei ist eine weitere Vollzeit-Arbeitskraft ein Riesen-Plus an Arbeitskapazität. War das Arbeitspensum für mich und meine Mitarbeiter zuvor genau richtig, habe ich mit einem neuen Mitarbeiter erst einmal eine Überkapazität, die ich dann langsam wieder ausgleichen muss.

Schätzen Sie es als schwierig ein, neue Mitarbeiter zu finden und wenn ja: Warum?

Es ist sehr schwierig. Bisher hatte ich allerdings immer Glück. Einen meiner Mitarbeiter kannte ich noch von meiner alten Arbeitsstelle. Von ihm wusste ich, dass er top ist. Die andere Mitarbeiterin, die ich vor eineinhalb Jahren eingestellt habe, war ebenfalls ein Glücksgriff. Derzeit ist es schwieriger: Es gibt kaum Fachkräfte. Hinzu kommt, dass ich jemanden brauche, der alles kann: Steuererklärung, Buchführung, Löhne, Abschlussarbeiten. Denn meine Kanzlei ist so organisiert, dass all meine Mandanten einen einzigen festen Ansprechpartner haben.

Wie ist denn die Bewerbungslage?

Ich bekomme zwar Bewerbungen, dann aber meist von Bewerbern, die in den vergangenen 15 Jahren in einem Unternehmen angestellt waren und dort beispielsweise nur Buchhaltungen gemacht haben. Bei meiner Mandantenstruktur brauche ich allerdings keine Spezialisten, sondern Allrounder, die den Mandanten komplett betreuen. Meine Mandanten sollen immer wissen, an wen sie sich wenden können – und genau das schätzen sie sehr.

Das sind hohe Anforderungen an Ihre Mitarbeiter.

Ja, aber meine Mitarbeiter profitieren auch davon. Ihre Arbeit gestaltet sich wesentlich abwechslungsreicher, wenn der Einzelne nicht den ganzen Tag nur Löhne oder nur Buchführung macht. Schließlich soll es ihnen in meiner Kanzlei gefallen. Dann sind Arbeitsklima und Leistung wesentlich besser. Auch bei der laufenden Weiterbildung achte ich darauf, jeden meiner Mitarbeiter in allen Bereichen zu schulen. Das ist zwar kostspielig, aber in meinen Augen die beste Lösung.

Wie suchen Sie persönlich neue Mitarbeiter? Nutzen Sie eher Zeitungen oder greifen Sie auch auf das Internet zurück?

Die letzten Male habe ich einfach in der regionalen Presse inseriert. Das Internet nutze ich nicht. Meine nächste Stellenausschreibung möchte ich allerdings auf meiner Kanzleiwebsite veröffentlichen und somit eine Art „Karrierebereich“ schaffen. Auch Facebook wäre hier eine Möglichkeit für mich – gerade um evtl. auch neue Auszubildende anzusprechen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Markus Heindl, Steuerberater
Markus Heindl, Steuerberater

Markus Heindl

Der Dipl.-Betriebswirt betreibt eine Steuerkanzlei mit drei Mitarbeitern im oberbayerischen Traunstein. (www.heindl-stb.de)

.