Vorsprung durch Spezialisierung

Warum sich ein Branchenschwerpunkt lohnt

Spezialisierung auf eine bestimmte Branche bedeutet Fokussierung. Und das bringt Vorteile für kleine Kanzleien mit sich. Die vier wichtigsten Vorzüge eines Branchenschwerpunkts finden Sie hier.

Etwa ein Viertel der Kanzleien hat sich auf eine oder mehrere Branchen spezialisiert. Die Gründe für die Wahl eines bestimmten Schwerpunkts sind unterschiedlicher Natur. Manche Steuerberater entscheiden sich für ein Spezialgebiet, weil sie sich während ihrer Ausbildung oder Angestelltenzeit auf dieses konzentriert haben. Die Wahl anderer wird durch ihre Interessen auf steuerlichem und betriebswirtschaftlichem Gebiet sowie ihre Stärken und Schwächen beeinflusst. Aber welche Vorteile hat es, wenn sich ein Berater erst einmal auf einen Schwerpunkt konzentriert hat?

1. Besonderes Wissen – besondere Beratung

Durch ihre besonderen Kenntnisse können Spezialisten ihren Mandanten einen größeren Nutzen bieten. Hat sich der Berater zum Beispiel auf das Bauhaupt- und Baunebengewerbe konzentriert, ist er mit den 80 verschiedenen Lohnarten dieser Branche vertraut. Die speziellen steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen des Gewerbes kennt er aus dem Effeff.

Außerdem weiß er über die aktuellen Entwicklungen der Branche Bescheid. Hinzu kommt: Der Berater verfügt über branchenspezifische Kennzahlen. Ihm bieten sich dadurch Vergleichsmöglichkeiten, die für eine hohe Beratungsqualität sorgen.

2. Effizientere Arbeitsabläufe

Hat eine Kanzlei einen Schwerpunkt, müssen sich die Mitarbeiter und der Berater nicht dauernd in eine neue Materie einarbeiten. Denn beide Seiten können auf fundierte Erfahrungen in der Branche zurückgreifen.

Die Folge: Sowohl die Fachkräfte als auch der Kanzleiinhaber entwickeln eine Routine, die effizienteres Arbeiten ermöglicht.

3. Mehr Weiterempfehlungen durch Spezialisierung

Die besonderen Kenntnisse eines Kanzleiinhabers sprechen sich herum. Dadurch bauen Sie sich in einer bestimmten Branche einen Ruf auf und gewinnen einfacher neue Mandanten mittels Weiterempfehlungen.

Auch Berufskollegen, deren Wissen nicht für die Bearbeitung eines bestimmten Branchenfalles ausreicht, verweisen ihre Kunden gerne auf einen spezialisierten Kollegen mit gutem Ruf.

4. Positionierung der eigenen Kanzlei

Neue Mandanten gewinnen Kanzleiinhaber nicht nur durch Weiterempfehlungen, sondern auch durch gutes Marketing. Ein Branchenschwerpunkt ermöglicht eine klare Positionierung. Diese führt wiederum zur Abgrenzung Wettbewerbern gegenüber.  

Sucht zum Beispiel ein Hotelier via Google nach einem Steuerberater, wird er vermutlich die Kanzlei kontaktieren, die auf ihrer Homepage mit ihren Dienstleistungen für Hotels wirbt.

sonja schumergruber

Sonja Schumergruber, Redakteurin Steuerberaterseite.de